Kategorien
Du bist hier: AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen


§ 1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen Radfieber und dem Käufer/Besteller gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Käufers/Bestellers erkennt Radfieber nicht an, es sei denn, Radfieber hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.

§ 2 Vertragsschluss

Angebote jeglicher Art sind stets freibleibend und unverbindlich, soweit sie nicht ausdrücklich und schriftlich als Festofferten von Radfieber bezeichnet sind. Sie gelten solange der Vorrat reicht. Wir behalten uns das Recht vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit eine gleichwertige Ware zu liefern. Der Kunde wird dann sofort informiert. Alle Aufträge gelten erst dann als verbindlich angenommen, wenn sie schriftlich oder durch Lieferung mit Rechnungserteilung bestätigt werden.

§ 3 Versand und Lieferung

Radfieber ist stets bemüht, angegebene Liefertermine einzuhalten. Sie sind jedoch unverbindlich. Die Lieferung erfolgt in der Regel innerhalb 3-4 Werktagen, in der Hochsaison kann die Lieferzeit variieren. Bei Fahrrädern mit Ausstattungsoptionen bis 10 Werktage. Der Versand erfolgt auf Rechnung des Kunden, soweit nichts anderes vereinbart ist. Bei Verzögerungen wird der Kunde per E-Mail über den ungefähren Liefertermin benachrichtigt. Lieferung ins Ausland: Die Versandkostenpauschale richtet sich nach dem Zielland und wird vor der Bestellung ermittelt. Der Kunde ist selber für die Zollformalitäten verantwortlich.

§ 4 Vereinbarung über die Beschaffenheit

Die dem Vertrag zugrunde liegende Beschaffenheit der Kaufsache ergibt sich ausschließlich aus den Herstellerangaben in den jeweiligen Bedienungsanleitungen. Abweichungen bedürfen der schriftlichen Vereinbarung.

§ 5 Preise, Fälligkeit und Zahlung

Für den Endverbraucher erfolgt die Berechnung der Preise, wenn nichts anderes vereinbart ist, zu den am Tage der Bestellung gültigen Preisen. Preisangaben sind Endpreise in EURO und beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Beim Versand außerhalb der EU wird die Mehrwertsteuer bei der Bestellung abgezogen. Die Rechnungen von Radfieber sind ohne Abzug sofort fällig, wenn nicht auf der Rechnung ein anderer Zahlungstermin angegeben ist. Bitte beachten: Eventuelle Bankgebühren sind vom Kunden zu übernehmen, damit der volle Betrag bei Radfieber ankommt. Finanzkauf: Der Kunde zahlt auf Raten nach Abschluss des Finanzierungsvertrags (nur in Deutschland, nicht bei Online-Kauf möglich).

§ 6 Gewährleistung und Haftung

Dem Kunden obliegt die Prüfungs- und Untersuchungspflicht. Für Schäden durch ungeprüft weitergegebene Waren haftet Radfieber nicht, ebenso nicht für die Eignung der gelieferten Ware für die vom Kunden in Aussicht genommenen Zwecke und auch nicht für Schäden, die durch die Verarbeitung und Verwendung der Waren entstehen könnten. Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche beträgt 2 Jahre. Die von Radfieber gelieferten Fahrräder sind versandgerecht vormontiert. Für die Endmontage übernimmt Radfieber keine Haftung. Radfieber beschränkt in den gesetzlich zulässigen Fällen die Haftung auf den Liefergegenstand selbst und haftet deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind; insbesondere haftet Radfieber nicht für entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden des Käufers/Bestellers.

§ 7 Widerrufsrecht

Der Online-Käufer/-Besteller hat das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem der Käufer/Besteller oder ein von Ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen hat. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss

Radfieber
Inh. Marcel Jansen

Bismarckstraße 31
50672 Köln
Tel 0221 / 355 92 68
Fax 0221 / 355 92 69
antje@radfieber.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über den Entschluss des Käufers/Bestellers, diesen Vertrag zu widerrufen, informiert werden. Hierfür kann unser Muster-Widerrufsformular [PDF kann durch klicken hier geöffnet werden] verwendet werden, was jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Käufer/Besteller die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

Folgen des Widerrufs: Bei Widerruf hat Radfieber alle bereits erhaltenden Zahlungen, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt wurde), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags bei Radfieber eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet Radfieber dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn, mit dem Käufer/Besteller wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Käufer/Besteller wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Radfieber kann die Rückzahlung verweigern, bis Radfieber die Waren wieder zurückerhalten hat oder bis der Käufer/Besteller den Nachweis erbracht hat, dass die Ware zurückgesandt worden ist, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Die Ware ist unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Radfieber über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtet worden ist, an Radfieber zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn die Ware vor Ablauf der Frist von 14 Tagen abgesendet worden ist.

Der Käufer/Besteller trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren bis zu einem Warenwert von 40 €. Der Warenwert ermittelt sich nicht aus dem Gesamtwert der zurückgesendeten Artikel.

Fahrräder werden von Radfieber auf Kosten von Radfieber abgeholt.

§ 8 Rückgabefolgen

Der Kaufvertrag wird nach der Rücksendung oder Rücknahme der Ware aufgelöst, und Radfieber zahlt bereits geleistete Zahlungen binnen 14 Tagen per Überweisung zurück. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Der Verbraucher hat die Kosten der Wertminderung zu tragen, wenn diese nicht ausschließlich auf die Prüfung der bestellten Ware, wie sie etwa im Ladengeschäft üblich gewesen wäre, zurückzuführen ist. Im Übrigen kann die Wertersatzpflicht vermieden werden, indem der Besteller die Ware nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt.

Reduzierte Ware ist vom Umtausch ausgeschlossen.

§ 9 Wirksamkeit der Vertragsbestimmungen

Durch Ungültigkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird die Gültigkeit der übrigen nicht berührt.

§ 10 Anzuwendendes Recht

Für die gesamten Geschäftsbeziehungen gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.


Steuer ID: DE 169881561
* Preise inkl. gesetzl. MwSt.